Mittwoch, 30. November 2016

cell-penetrating peptides (CPP)

The peptides in question are called  cell-penetrating peptides (CPP) and were developed by for example Jonathan McMurray and his research team at Kennesaw State University. McMurray took a viral protein fragment (from HIV) or another special tailored synthetic peptide  and attached it to Calmodulin, a human protein. What they made was a peptide that carries and delivers other drugs into cells. Yes, into. Not like the other carriers that never drop their deliveries. This peptide couples with the cells does its delivery and then leaves again. Which means none of the drugs go to waste, and you milk every mg of peptide you can from your dose.






a) The higher extracellular pH deprotonates fatty acids attracting arginine rich peptides.

b) The positively charged guanidinium groups bind strongly to the deprotonated carboxyl groups of fatty acids.

c) The positive charge of the peptides is now screened by the fatty acids. This allows the peptides to get efficiently inserted in the core of the plasma membrane. This insertion destabilizes the plasma membrane nucleating a transient toroidal pore.

d) The peptide diffuses on the surface of this pore towards the interior of the cell while the lower pH in the cytosol protonates the fatty acids releasing the peptide.

e) The peptide gets released and the transient pore becomes unstable and closes.

f) The protonated (and neutral) fatty acids rapidly flip-flop across the plasma membrane eventually becoming in contact with the extracellular media at higher pH where they become negatively charged and the process can start again.



LF

Dienstag, 15. November 2016

Custom Service for Research

Custom Service for Research

GHK-Cu Peptide : Anwendungen in der Wundtherapie und der Kosmetik


Wound healing activity of GHK-Cu was confirmed in animal experiments. GHK-Cu accelerated wound healing and increased blood vessel formation and the level of antioxidant enzymes in rabbits. This molecule also induced systemic wound healing in rats, mice, and pigs. It improved the healing of diabetic and ischemic wounds in rats, decreasing the level of TNF-alpha and stimulating collagen synthesis. It also facilitated healing of pad wounds in dogs [1217]. Such well-documented skin regeneration activity prompted widespread use of GHK in antiaging cosmetic products [18].


LF




Gensynthese Service
http://www.biomodul.de/Gene.html

Site directed mutagenesis Service: Insertion, Deletion und Substitution.
http://www.biomodul.de/sitedirectedmutagenesis.html

Herstellung polyklonaler Antikörper

Freitag, 4. November 2016

Mittwoch, 14. September 2016

Agarose Beads - low pressure proteine purification

Reinigung von Antikörpern durch Chromatographie.
low pressure - grande vitesse

Lassen Sie sich von uns einen Antikörper herstellen und isolieren Sie, wenn Sie wollen, die Gesamt IgG Fraktion selbst.

Wir bieten zu diesem Zweck verschiedene Agarosen an, die bei "low pressure" oder auch "high pressure" ihre Aufgabe mit "grande vitesse" erfüllen.

Zur Zeit erhalten Sie diese Produkte mit einem Rabatt von 10% auf den Listenpreis.


Bonjour Paris.

Unsere Agarosen sind zur Aufreinigung der Antiseren  an Protein-A, Protein-G und Protein-L gebunden. 

Protein-L eignet sich insbesondere zur optimalen Trennung der humanen IgG Fraktionen. 

Gerne informieren wir Sie über die einzelnen Produkte:
Protein A, G, A/G and L are native and recombinant proteins of microbial origin that bind to mammalian immunoglobulins. Binding specificities and affinities of these proteins differ between source species and antibody subclass. 

http://www.biomodul.de/Agarose.html

LF

Freitag, 19. August 2016

Bioscience Service


Custom Service for Research

Gensynthese
http://www.biomodul.de/GenesynthesisServiceSpringOffer2016.pdf

Site directed mutagenesis Service: Insertion, Deletion und Substitution.
http://www.biomodul.de/sitedirectedmutagenesis.html

Herstellung polyklonaler Antikörper
http://www.biomodul.de/phosphospezifischeantikoerper.html

Synthese von Peptiden für die Anwendung in der Kosmetik
http://www.biomodul.de/kosmetische-Peptide.html

Synthese von Forschungspeptiden (antibiotic, tocolytic; cytostatic; R & D)
http://www.biomodul.de/api-products.html

Reinigung von Antikörpern und Proteinen
http://www.biomodul.de/agarose.html



Mittwoch, 6. Juli 2016

polyklonale anti-Protein Antikörper / 2 Kaninchen

Wir bieten Ihnen an :
LF


Donnerstag, 31. März 2016

Proteinexpression

Sie wollen ein Protein herstellen und kennen dessen Gen-Sequenz ?
Wir synthetisieren diese optimierte DNA für Sie und klonieren sie in den Vektor Ihrer Wahl.   


LF


Dienstag, 8. März 2016

Peptidsynthesen

Lassen Sie sich jetzt ein Peptidsynthese Angebot erstellen. 
Benutzen Sie dazu unser Online-Formular.


Custom  - Genosphere


Unser Peptidsynthese Service stellt für Sie Peptide her, die alle durch RP-HPLC gereinigt und durch MS (ESI, MALDI-TOF) verifiziert werden. Die HPLC- und MS-Analysen werden nicht extra berechnet. 

MS Spektrum zweier unterschiedlich isotopenmarkierter Peptide


Für spezielle Anwendungen bieten wir eine Vielzahl von Peptidmodifikationen an, wie zum Beispiel Isotopen-Markierung, Fluoreszenz-Markierung, Phosphorylierung, Biotinylierung, Fettsäurekonjugation, PEGylierung, Verzweigungen und Disulfidbrücken (3x) , sowie z.B. die Kopplung des Peptids an OVA, BSA und KLH. 


Für empfindliche Zellkulturexperimente bieten wir den Austausch des Gegenions TFA gegen Acetat an

LF

Mittwoch, 13. Januar 2016

N-terminale Proteinsequenzierung - Edman Abbau

Technische Begrenzungen des Edman-Abbaus
Edman Abbau ab 46 Euro / Aminosäure erhältlich.
http://www.biomodul.de

Peptide und Proteine mit blockierten N-terminalen Aminogruppen, unterliegen nicht dem Edman-Abbau. Es muß eine freie Aminogruppe an der N-terminalen AS vorliegen. Das bedeutet natürlicherweise acetylierte, formylierte oder andere N-terminal blockierte Proteine ergeben kein Ergebnis im Edman-Abbau („dauerhaft Blank“).

Hochmolekulare Proteine über 75 kDa können sich in der Analyse als schwierig erweisen. Unseren Erfahrungen nach ist zumeist eine zu geringe Probenmenge und /oder eine mangelhafte Reinheit der Proben Grund dafür. Bei gut präparierten Proteinen, in ausreichender Menge, sind auch in diesem Bereich >75 kDa gute und eindeutige Ergebnisse im Edman-Abbau zu erhalten.

Unmodifizierte Cysteine und glykosylierte Aminosäuren ergeben im Edman-Abbau einen “Blank-Zyklus”, d.h. bei diesem einen Zyklus kann keine entsprechende UV-Absorption detektiert werden. Die entsprechende Aminosäure wurde zwar von der Peptidkette entfernt, kann aber nicht bei UV = 270 nm detektiert werden. Die nachfolgenden Aminosäuren sind dann in der Regel wieder sichtbar. Es sei denn ---!




Endlich eine gute Nachricht - ich bin nicht Badman- Ich bin Edman!


Die Probenqualität ist kritisch für den Erfolg einer Proteinsequenzierung. Jede Verunreinigung, die mit dem Edman’s Reagenz wechselwirken kann, insbesondere aber Chemikalien die Amin-Gruppen enthalten (Tris / Glycin : Lämmli-Puffer) oder andere die Probe verunreinigenden Proteine (z.B. Casein, Molekulargewichtsmarker) führen zu unbefriedigenden Ergebnissen.

Aufgrund der technischen Konstruktion eines Sequenziergerätes und der dabei verwendeten Reagenzien, muß die Proteinprobe verschiedene Voraussetzungen erfüllen:
  1. Sie muß frei von SDS sein, ansonsten verstopfen die Kanäle des Sequenziergerätes.
  2. Die Protein-Probe muß möglichst konzentriert auf eine Fläche von 3 mm x 6 mm geblottet werden, eine große Menge an Probe verteilt auf eine größere Fläche ist sinnlos, da nur die Fläche von 3 mm x 6 mm im Gerät eluiert und analysiert wird. Es können jedoch mehrere kleine Proteinmengen auf eine PVDF Membran entsprechender Größe gepoolt werden (dies übernehmen wir für Sie). 
  3. Die Protein-Probe muß auf eine PVDF-Membran geblottet bzw. aufgetragen werden, nur PVDF widersteht den während der Sequenzierung verwendeten Reagenzien. Die herkömmlichen Nylon-Membranen zersetzen sich und führen so zur Beschädigung des Sequenziergerätes. 


Donnerstag, 7. Januar 2016

Biosecurity Compliance - Gensynthese Service Genosphere

Gensynthese Service  


Ablaufplanung einer Gen-Synthese:

  1. Codon Optimierung.
  2. Sequenzdesign: Hinzufügen oder entfernen von besonderen DNA-Sequenzmerkmalen einschließlich N- oder C-terminalen Reinigungstags (z.B. His6tag, GST), entfernen von Restriktions­schnittstellen, etc.
  3. Vollständige de novo Gensynthese mit Gene Editing, genau Ihren Anforderungen entprechend.
  4. Klonierung, Screening, Vervielfältigung und Reinigung ihres Klons.
  5. Die Klonierung der DNA erfolgt üblicherweise in unser pUC-Plasmid, sie können uns jedoch hierfür auch ein anderes  Plasmid zur Verfügung stellen.
  6. Die Richtigkeit der Gensequenz wird durch die vollständige doppelsträngige DNA-Sequenzierung nachgewiesen.
  7. Sie erhalten standardmäßig 5 µg der gereinigten klonierten pUC Plasmid-DNA.

Biosecurity Compliance


All DNA sequences for artificial gene synthesis are screened and evaluated for biosecurity in accordance with EC regulation 1167/2008. Genosphere Biotechnologies reserves the right to refuse any order for nucleic acid sequence that may be a dual-use sequence or that may be of doubtful origin and to contact appropriate government authorities.